direkter Kontakt Telefon 02227-3482

Aktuell

09.04.2021

Markus-Schule Rösberg, 09.04.2021

Liebe Eltern der Markus-Schule,
ich hoffe, Sie und Ihre Familien konnten die Osterferienzeit genießen. Hier und da erlebten Kinder sicherlich bunte und große Sucherfolge.

Wie geht es nun nach den Osterferien weiter? Ich stelle Ihnen die aktuelle Mitteilung des Ministeriums an dieser Stelle zum Nachlesen zur Verfügung:

Distanzunterricht nach den Osterferien 12.04.-19.04.2021

Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Ab dem kommenden Montag werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst für eine Woche im Distanzunterricht starten. „Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes in der kommenden Woche. Deswegen hat die Landesregierung für alle Schulformen und alle Schülerinnen und Schüler entschieden, begrenzt für die eine Woche nach den Osterferien, Distanzunterricht vorzusehen. Ausgenommen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II inklusive der Qualifikationsphase 1, die sich weiterhin auch im Präsenzunterricht auf die Prüfungen vorbereiten können“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer. 

Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. Die Durchführung des Präsenzunterrichts ab diesem Zeitpunkt erfordert weiterhin unsere strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens. Dies soll auch durch ein Vorziehen der Impfungen für Grundschullehrerinnen und -lehrer, die bislang noch keine Impfung erhalten haben, erfolgen. 

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben.

Die Testpflicht wird in der CoronaBetreuungsverordnung geregelt: Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung gilt: Die Schulleiterin oder der Schulleiter kann zulassen, dass Coronaselbsttests für zuhause unter elterlicher Aufsicht stattfinden. In diesem Fall müssen die Eltern das negative Ergebnis schriftlich versichern. Insbesondere die Grundschulen sowie die Primarstufen der Förderschulen können sich in der kommenden Woche vor allem organisatorisch auf die Testungen vorbereiten.

Die Landesregierung geht von einem wöchentlichen Bedarf von 5,5 Millionen Selbsttests für die Schulen aus, deren Versand an die Schulen heute begonnen hat und auch für die kommenden Wochen so vorgesehen ist. Hierzu hat die Landesregierung alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Die ausreichende Belieferung aller Schulen mit der notwendigen Menge an Selbsttests soll nach den bereits Belieferungsproblemen des Logistikunternehmens voraussichtlich bis Ende dieser Woche erfolgen.“ 

„Der Schulstart nach den Osterferien beginnt im Distanzunterricht. Dabei ist eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 sichergestellt. Mit der Testpflicht werden wir künftig beste Voraussetzungen für das danach wieder einsetzende Wechselmodell schaffen. Für die Familien in Nordrhein-Westfalen ist es ein wichtiges Signal, dass während der Pandemie für die Landesregierung die Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten Priorität hat und sie gleichzeitig alles daransetzt, Bildungs- und Betreuungsangebote sicherzustellen. Als Schul- und Bildungsministerin bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass unsere Schulen im Interesse unserer Kinder als erstes geöffnet und als letztes geschlossen werden sollen. Eine Woche der Vorsicht ist angesichts der aktuellen Lage angemessen und in den Augen der Landesregierung notwendig“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.“

Kurz zusammengefasst:

  • Die Klassenlehrer*innen/Fachlehrer*innen werden Sie auf den bekannten Kanälen mit den notwendigen Informationen/Materialien zum Distanzunterricht wie bisher versorgen.
  • Im Anhang finden Sie die Anmeldung zur Notbetreuung. Diese Anmeldung muss zu Beginn einer möglichen Notbetreuung in der Schule vorliegen – per E-Mail, Briefkasten oder persönliche Abgabe über Ihr Kind. Nach aktuellsten Informationen – die bislang aber noch nicht schriftlich vorliegen - besteht ab kommender Woche auch eine Testpflicht für die Kinder in der Notbetreuung. Wir werden Ihre Kinder – falls die Tests und die schriftlich Anordnung bzw. Durchführungshinweise bis Montag vorliegen sollten – bei der Testung gut und mit Augenmaß begleiten. Auch dieses „Schiffchen werden wir schaukeln“. Da bin ich gewiss.
  • Falls es ab dem 19.04.2021 zum Wechselunterricht kommen sollte, bedenken Sie bitte, dass dieser Tag unser Päd. Fortbildungstag ist und kein Unterricht/keine Notbetreuung stattfindet (s. letzter Elternbrief)
  • Sobald neue und gesicherte Informationen vorliegen, werde ich Sie informieren.

An dieser Stelle verbleibe ich mit herzlichen Frühlingsgrüßen an Sie und Ihre Kinder für das Team der Markus-Schule
Dietmar Finklenburg
Kommissarischer Schulleiter

 

26.03.2021

Liebe Eltern der Markus-Schule,
kurz vor den Osterferien möchte ich Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten und mit wichtigen Informationen versorgen.

Der Wechselunterricht hat an Routine gewonnen. Die kleineren Gruppenkonstellationen erlauben gelingende Lernarrangements. Weiterhin herzlichen Dank für Ihren langen Atem in der anhaltenden Unterstützung im Distanzunterricht! Sollte es nach den Osterferien zu einer Veränderung in der Unterrichtsgestaltung kommen, unterrichte ich Sie unverzüglich, sobald mir gesicherte Informationen vorliegen. Hören Sie nichts von mir, bleibt es beim Wechselunterricht in seiner jetzigen Form.

Es gibt Neuigkeiten:

Nach vielen, vielen Gesprächen, Verhandlungen, Ortsterminen und Planungen haben wir es geschafft, dass die OGS voraussichtlich ab dem neuen Schuljahr nicht mehr nach Unterrichtsende nach Hemmerich fahren muss. Die OGS wäre mit der ÜMI somit am Schulstandort Rösberg nahezu gänzlich integriert. Es entsteht eine Mensa und ein getrenntes Küchenarrangement im Neubau. Hierzu werden Räume im unteren Geschoss umgebaut und einer neuen Nutzung zugeführt. Die Umbauarbeiten werden voraussichtlich schon vor den Sommerferien beginnen. Es ergeben sich enorme Vorteile für unsere Schülerinnen und Schüler. Viele Abläufe vereinfachen sich – angefangen von wegfallenden Busfahrten über entspanntere Essenssituationen bis hin zu flexibleren Hausaufgabenbetreuungszeiten. Ein ausdrücklicher Dank gilt den zuständigen Stellen bei der Stadtverwaltung Bornheim, die dieses Anliegen seit Schuljahresbeginn konstruktiv und zielführend begleiten! Die Integration der OGS am Standort Rösberg bedeutet aber auch eine Neuorganisation an einigen Stellen unseres Schullebens. Es findet eine noch stärkere Verzahnung von OGS/ÜMI-Personal und Lehrer*innenkollegium statt. Es entstehen multiprofessionelle Teams, Raumnutzungskonzepte werden angepasst etc. Aufgrund dieser erfreulichen aktuellen Entwicklung müssen wir unsere Themenplanung für den 3. Pädagogischen Ganztag am 19.04.21 abändern und das gesamte OGS/ÜMI-Personal in die dringenden Planungsfragen einbeziehen. Insofern findet am 19.04.21 entgegen vorheriger Mitteilung keine OGS/ÜMI/Notbetreuung statt. Als Ausgleich gewährleistet die OGS/ÜMI die Betreuung nun an beiden noch ausstehenden beweglichen Ferientagen am 14.05. und 04.06.2021. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Elternsprechwoche:

In der Zeit vom 26.04. bis 30.04.2021 findet aufgrund des Pandemiegeschehens eine Elternsprechwoche statt. Die Klassenlehrer*innen kommen auf Sie zu und vereinbaren ein Gespräch per Videokonferenz oder Telefon mit Ihnen.

Nachweis Masern-Schutzimpfung:

Die Übergangszeit bis zur Vorlage eines entsprechenden Masern-Impfnachweises endet mit Ablauf dieses Schuljahres am 31.07.2021. Insofern bitte ich insbesondere die Eltern der Klassen 1 bis 3 – falls noch nicht geschehen – den Nachweis über die Masern-Schutzimpfung in geeigneter Form bei Fr. Krämer vorzulegen (gerne auch per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Vielen Dank.

Impfangebot Schulpersonal

Wie Sie sicher schon der Presse entnommen haben, wird dem Grundschulpersonal ein Impfangebot unterbreitet. Unserer Schule wurde für kommenden Samstag ein entsprechendes Angebot unterbreitet.

Erholsame Ferien, ein wunderschönes Osterfest und bei der Ostereiersuche im vertrauten Familienkreise große und bunte Erfolge – insbesondere Ihren Kindern
wünscht Ihnen das Team der Markus-Schule! Herzliche Grüße
Dietmar Finklenburg


Roesberg, 11.02.2021

ALAAAAAAF, liebe Eltern der Markus-Schule!

Ich hoffe, Sie haben sich die Zeit an der heutigen Weiberfastnacht mit Ihren Kindern bislang bunt und karnevalistisch vertrieben. Falls noch nicht geschehen, schauen Sie sich auf unserer Homepage unter „Unser Schul-Padlet“ die neuesten Beiträge an. Da unsere weit über Rösberg hinaus bekannte und geschätzte Karnevalssitzung J heute ausfallen musste und Sie und Ihre Kinder nicht in den Genuss der LehrerInnen-Darbietung kommen konnten, hinterlässt das Kollegium ein kleines karnevalistisches Foto-Rätsel J. Viel Spaß damit

Die E-Mail aus dem Ministerium ist gerade eingetroffen und Sie erhalten nun die neuesten Informationen, wie es weitergeht:

  • Der Distanzunterricht in seiner aktuellen Form endet kommende Woche Freitag (19.02.2021) – Notbetreuung bis 19.02.2021: Bitte entsprechend anhängenden Antrag ausfüllen und bis kommenden Dienstag (16.02.2021) in der Schule abgeben oder per Email schicken. Sie werden wie gewohnt über Ihre KlassenlehrerInnen auf den üblichen Kanälen mit allen Infos/Materialien für die kommende Woche versorgt.

  • Ab Montag, 22.02.2021 beginnt ein Wechselmodell aus Distanz- und Präsenzunterricht. Wir sind auf dieses Szenario vorbereitet, wenngleich Detailfragen kommende Woche geklärt werden müssen. Hier unser Modell: Die Klassen werden in Gruppe A und B unterteilt. Gruppe A kommt montags und mittwochs in den Präsenzunterricht, Gruppe B dienstags und donnerstags, freitags kommt in der ersten Woche Gruppe A in den Präsenzunterricht, in der nächsten Woche Gruppe B. Entsprechend findet an den anderen Tagen Distanzunterricht statt. Einen genauen Plan erhalten Sie von Ihren KlassenlehrerInnen. Auch wer in welcher Gruppe ist, erfahren Sie spätestens Mitte nächster Woche. Die Einteilung erfolgt nach pädagogischen Gesichtspunkten, individuelle Lösungen werden sicherlich möglich sein.

Für die Notbetreuung ab dem 22.02.2021 steht im Anhang entsprechender Antrag zur Verfügung. Diesen geben Sie spätestens bis Freitag (19.02.2021) kommender Woche in der Schule ab oder schicken ihn per E-Mail.

Hier noch einige Infos und Neuigkeiten:

Die Unfallkasse NRW und das Ministerium für Schule und Bildung informierten uns zum Sportunterricht auf Distanz wie folgt:

 - Ausdrücklich befürwortet wird die Durchführung des Sportunterrichts im Distanzlernen.

- Da der Sportunterricht beim Distanzlernen im häuslichen Bereich stattfindet, können eine normale schulische Aufsicht und Unfallverhütungsmaßnahmen dabei nicht gewährleistet werden.

- Der gesetzliche Versicherungsschutz über die Unfallkasse NRW ist bei Sportaufgaben ohne direkte Einwirkungsmöglichkeit der Lehrkraft nicht gegeben.

- Praktische Hausaufgaben können auch im sportlichen Bereich erteilt werden. Ein Versicherungsschutz durch die Unfallkasse NRW ist dabei nicht gegeben.

Als Vertretungslehrkraft für Frau Eden freuen wir uns, Frau Sita Fasli im Kollegium der Markus-Schule begrüßen zu dürfen! Die meisten Kinder haben Frau Fasli schon heute während ihrer Videokonferenz mit der Klasse kurz kennengelernt. In der kommenden Woche übernimmt Frau Fasli die „Fit&Fun-Kurse“ von Herrn Caulwell. Per E-Mail wurden Sie bereits von Herrn Caulwell darüber informiert.

Die sogenannten Vergleichsarbeiten (VERA) im 3. Schuljahr werden auf das 1. Halbjahr im 4. Schuljahr verschoben. Infos folgen.

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Es ist großartig, wie Sie und Ihre Kinder diese Zeiten meistern. Es ist Licht am Ende des Tunnels.

An dieser Stelle verbleibe ich vorerst mit herzlichen Grüßen und aufmunternden Worten aus dem „Rheinschen Jrundjesetz“:

Et kütt wie et kütt.“ und „Et hätt noch immer joot jejange.“

Ihr Dietmar Finklenburg
Komm. Schulleiter
Markus-Schule Rösberg, Bornheim

 

03.02.2021

Liebe Eltern der Markus-Schule,

zunächst möchte ich mich bei Ihnen herzlich für die intensive Unterstützung Ihrer Kinder im Distanzlernen bedanken. Eine große Herausforderung, in die wir alle zunehmend hineinwachsen und gemeinsam tragen.

Heute wurden die Schulen durch das Schulministerium offiziell darüber informiert, dass der Präsenzunterricht bis einschließlich zum 12. Februar 2021 ausgesetzt bleiben muss.

Um die weiterhin bestehende Notbetreuung zu planen und zu organisieren, senden Sie der Schule oder der OGS bei dringendem Bedarf das angefügte Formular ausgefüllt bis Freitag, 29.01.21, 11 Uhr online zurück (Alternativ: Antrag in den Briefkasten der Schule werfen). Bitte dieses ebenfalls erneut ausfüllen, wenn Ihr Kind schon in der Notbetreuung betreut wird. Das Formular kann das Kind auch morgen in der Betreuung abgeben. Download Formular

Mit Rückblick auf die letzten 3 Wochen kann ich sagen, dass der Distanzunterricht über LOGINEO NRW LMS und das Videokonferenztool Jitsi gut organisiert ist. Viele technische Herausforderungen werden weiterhin professionell und zeitnah von unserer IT-Steuergruppe großartig gemeistert. GANZ LIEBEN DANK FÜR DIESE UNTERSTÜTZUNG!!!  Ein großes Lob möchte ich auch an dieser Stelle dem gesamten Personal der Markus-Schule aussprechen, das mit großem Engagement, Flexibilität und Kreativität, teils weit über das persönliche Stundenkontingent hinaus, vorbereitet, nachbereitet, organisiert, an Online-Schulungen teilnimmt, Teamkonferenzen und LehrerInnenkonferenzen abhält. Gerne nehmen wir Ihre Anregungen und Wünsche entgegen und tauschen uns darüber aus. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht auf jeden individuellen Wunsch eingehen können.

Zur Erinnerung (s. Weihnachtsbrief vom 16.12.2020):

2. Pädagogischer Ganztag am 03.02.2021 (Kein Distanzunterricht/keine Videokonferenzen; Notbetreuung gewährleistet)

3. Pädagogischer Ganztag am 19.04.2021 (Unterricht würde ausfallen und ÜMI/OGS wären gewährleistet - Infos folgen)

Bewegliche Ferientage 2021:

12.02.2021 (Notbetreuung gewährleistet)

15.02.2021 (keine ÜMI/OGS/Notbetreuung)

14.05.2021

04.06.2021

Mit besten Grüßen und Wünschen

Dietmar Finklenburg



07.01.2021
Elternbrief 07.01.2021

Liebe Eltern der Markus-Schule,

Ihnen und Ihren Familien wünscht das Team der Markus-Schule ein frohes neues und vor allem ein gesundes Jahr 2021. Wir hoffen, Sie konnten sich die Tage über Weihnachten und den Jahreswechsel im kleinen Kreise Ihrer Lieben ein wenig erholen.

Das Pandemiegeschehen beschäftigt uns - wie zu erwarten - weiterhin. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat das Ministerium soeben per Email folgendes mitgeteilt:

„Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten nunmehr (…) ab dem 11. Januar 2021 folgende Regelungen: .    Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. .    Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. (…) .    Alle Schulen (…) bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können (das Anmeldeformular ist als Anlage beigefügt). Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt. .    Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. (…) .    Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat.“

Sie werden von Ihren KlassenlehrerInnen in geeigneter Form informiert, wie der jeweilige Distanzunterricht ab kommenden Montag abläuft. Falls noch Material aus der Schule gebraucht wird, finden sich individuelle Lösungen. Es findet wieder eine Notbetreuung statt. Machen Sie bitte wie bislang zurückhaltend davon Gebrauch. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Finklenburg


16.12.2020

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
ein milder Stern hernieder lacht;
vom Tannenwalde steigen Düfte
und hauchen durch die Winterlüfte,
und kerzenhelle wird die Nacht!

Theodor Storm

 2020

Das Team der Markus-Schule Rösberg

wünscht Ihnen und Ihren Familien

Winterwälder voller Düfte

und

hellwarmen Kerzenschein

zur Weihnachtsnacht.

Liebe Eltern der Markus-Schule,

die Kinder, die Eltern und alle am Schulleben Beteiligten haben sich den besonderen Herausforderungen in diesem Jahr gestellt - und gemeistert! Das gilt es hervorzuheben. Auf die Kinder unserer Markus-Schule können wir stolz sein und allen anderen gilt mein herzlicher Dank!

Bevor es in die Weihnachtsferien geht, erhalten Sie mit diesem Brief noch einige Informationen und Vorab-Termine:

- Aufgrund der aktuellen Entwicklungen entfällt morgen in der ersten Stunde der ökumenische Gottesdienst in der Turnhalle (Sport der Klasse 2b findet in der Turnhalle statt). Es ist noch nicht abzusehen, wann diese Gottesdienste wieder angeboten werden können. Sie erhalten zu gegebener Zeit darüber weitere Informationen.

- Wie bereits mitgeteilt werden die Weihnachtsferien um zwei Tage verlängert. Der offizielle erste Schultag nach den Ferien ist der 11.01.2021. Unterrichtsbeginn ist laut Stundenplan. Falls es hierzu aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens Änderungen geben sollte, informiere ich Sie. Für den 07.01. und 08.01.2021 wird wieder eine Notbetreuung eingerichtet, für die der anhängende schriftliche Antrag bis zum 21.12.2020 (Montag) in der Schule vorliegen muss. Erneut unsere Bitte: Machen Sie davon nur Gebrauch, wenn sich wirklich keine andere Betreuungssituation für Ihr Kind organisieren können. Danke für Ihr Verständnis.

- 2. Pädagogischer Ganztag am 03.02.2021 (Unterricht fällt aus; ÜMI/OGS gewährleistet

- Save the date: 3. (zusätzlich vom Land NRW genehmigter) Pädagogischer Ganztag voraussichtlich 19.04.2021 (Unterricht würde ausfallen und ÜMI/OGS wären gewährleistet - Infos folgen)

- Bewegliche Ferientage 2021:

o 12.02.2021
o 15.02.2021
o 14.05.2021
o 04.06.2021

Mit Stolz und großer Freude haben wir die Nachricht vom "8. Mundart-Wettbewerb 2020 im Rhein-Sieg-Kreis" erhalten, dass Franz Nettekoven aus der Klasse 4a mit seinem einmalig großartigen Videobeitrag den 1. Platz belegt hat. Die Kinder der Markus-Schule haben Franz schon gefeiert und die Urkunde wird persönlich vom Siegburger Schulamtsleiter Herrn Hans Clasen überreicht. Lieber Franz, herzlichen Glückwunsch auch nochmal auf diesem Wege!
Ein besonderer Dank gilt hier Frau Krämer, die trotz widriger Umstände die "Kölsch-AG" weiterleben lässt und Familie Nettekoven, die die Mundarttradition so unterstützt.

Die Kosten für die wertvollen theaterpädagogischen Darbietungen "Die große Nein-Tonne" und "Mein Körper gehört mir" im November über knapp 1800 € sind komplett gedeckt. Möglich wurde dies durch eine sehr großzügige Spende der Volksbank Köln Bonn über 1500 € (Pressetermin folgt). Dafür sagen wir alle: Herzlichen Dank! Der Förderverein der Markus-Schule übernimmt dankenswerter Weise den Rest dieser Finanzierung.

Und damit komme ich zu unserem Förderverein. Nicht genug kann dem Engagement gedankt werden!

- Was wäre unser Schulhof ohne Sonnensegel - fleißig auf- und abgehangen bei Wind und Wetter? Was ohne Klettergerüste?
- Was wäre unser "grünes Klassenzimmer" ohne Markise und neue Sitzgarnituren?
- Was wäre unsere "mobile Werkstatt" ohne Werkzeuge?
- Was wäre unser Winterschulhof ohne Weihnachtsbaum und Lichterkette?

Die Antwort liegt auf der Hand…
Ich freue mich sehr, dass es nach der Dringlichkeitssitzung zum Schuljahresbeginn einen deutlichen Mitgliederzuwachs gegeben hat und der Verein voller neuer/alter Tatkraft ins Jahr 2021 durchstarten kann.

Herzlicher Dank zum Jahresabschluss gilt auch den vielen helfenden Händen unseres neuen IT-BeraterInnen-Clubs, die großartige Unterstützung leisteten!

Mögen bald die Tage der Winterwälder voller Düfte und die Nächte hellwarmen Kerzenscheins beginnen. Es ist an der Zeit - Zeit für die Einkehr.

Herzliche Grüße und frohes und gesundes 2021

Dietmar Finklenburg


25.11.2020

Liebe Eltern der Markus-Schule,

über die Medien haben Sie sicher schon erfahren, dass die Weihnachtsferien in NRW um zwei Tage vorgezogen werden. Vorgestern bekamen wir auf dem offiziellen Weg die dafür notwendigen Mitteilungen.

Letzter Unterrichtstag ist somit Freitag, der 18.12.2020.

An diesem Tag haben alle Kinder Unterricht laut Plan, OGS/ÜMI finden wie gewohnt statt.

Für alle Eltern, die zwingend auf eine Betreuung am 21.12. und/oder 22.12.2020 angewiesen sind, wird eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung umfasst die Unterrichtszeit, die laut Stundenplan in der jeweiligen Klasse an diesen Tagen stattfinden würde. Kinder aus der ÜMI/OGS können darüber hinaus bis 14 Uhr bzw. 16 Uhr betreut werden. Eine Bitte: Erfahrungsgemäß gibt es an unserer Schule sehr geringen bzw. keinen Bedarf für eine solche Notbetreuung. Da eine solche Notbetreuung einen hohen personellen Einsatz erfordert, bitte ich Sie zurückhaltend von diesem Angebot Gebrauch zu machen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Falls Sie Bedarf haben, muss zeitnah ein Antrag gestellt werden. Diesen Antrag finden Sie hier: Antragsformular Notbetreuung Weihnachten 2020.pdf

Herzliche Grüße

 Dietmar Finklenburg, Kommissarischer Schulleiter

 Veronika Schöneck, tellvertr. OGS-Leiterin


08.11.2020

Liebe Eltern der Markus-Schule,

das Pandemie-Geschehen beschäftigt uns weiterhin.

Aufgrund der vom Gesundheitsamt Siegburg veranlassten Testung am vergangenen Mittwoch (s. Elternbrief vom 03.11.20) hat sich herausgestellt, dass eine Mitarbeiterin der OGS positiv auf das Corona-Virus getestet wurde.

Nach einer sehr intensiven und präzisen Nachforschung seitens des Gesundheitsamtes Siegburg wurde vorsorglich ein Teil der Kinder der Klasse 1b unter Quarantäne gestellt. Die betroffenen Eltern wurden in einem gesonderten Schreiben darüber gestern persönlich (!) informiert. Diese Kinder werden ab Montag (09.11.20) in Form des Distanzunterrichts zu Hause unterrichtet. Alle anderen Kinder der Klasse 1b und der anderen Klassen haben weiterhin wie bisher ihren Präsenzunterricht in der Schule.

Ebenso wurden vier OGS-Kolleginnen vorsorglich unter Quarantäne gestellt. Die OGS und die ÜMI sind weiterhin kommende Woche gewährleistet. Das OGS/ÜMI-Team hat diese Herausforderung großartig aufgefangen!

In diesem Zusammenhang haben wir eine große und wichtige Bitte:

Briefe vom Gesundheitsamt, die Sie möglicherweise von uns bekommen haben oder vielleicht eines Tages bekommen werden, sind ausschließlich für Sie. Wenn Sie diese Schreiben über die sozialen Netzwerke verbreiten, sind andere Eltern verunsichert und bedeuten für die Verantwortlichen viel unnötige Mehrarbeit und Energieverlust, die an anderer Stelle fehlen.

Danke für Ihr Verständnis!

In der kommenden Woche werden weitere Testungen durchgeführt. Wer, wann und wo getestet wird, teile ich Ihnen mit, sobald ich darüber Bescheid weiß.

Es ist davon auszugehen, dass das Pandemie-Geschehen uns in den nächsten Wochen und Monaten immer wieder mehr oder weniger beschäftigen wird. Die Schule ist gut darauf vorbereitet. Ich weiß, dass es uns persönlich mitunter vor große Herausforderungen stellt. Insbesondere, weil sich die Lage so unvorhersehbar entwickeln kann.

Deswegen ist es mir ein Herzensanliegen, Ihnen folgendes zu versichern:

Das involvierte Hausarztzentrum (Testungen) arbeitet ununterbrochen unter Hochdruck, die auswertenden Labore arbeiten ununterbrochen unter Hochdruck, das zuständige Gesundheitsamt arbeitet ununterbrochen unter Hochdruck, das gesamte Personal und alle ElternvertreterInnen der Markus-Schule arbeiten ununterbrochen unter Hochdruck. Und glauben Sie mir: Nach den letzten beiden Wochen und Wochenenden weiß ich, wovon ich spreche. Uns alle eint der Wunsch, dass die Kinder der Markus-Schule gesund und so lange wie möglich im Präsenzunterricht arbeiten und ihren Interessen nachgehen können.

Wie Sie sehen, braucht die Koordination der anfallenden Prozesse Zeit… und Ihre Geduld… Weiterhin vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Ein schönes Restwochenende wünsche ich Ihnen.

Herzliche Grüße

Dietmar Finklenburg

Kommissarischer Schulleiter


03.11.2020

Liebe Eltern der Markus-Schule,

mit diesem Schreiben erhalten Sie weitere Informationen über das aktuelle Geschehen.

Bis kommenden Freitag findet – mit wenigen Ausnahmen – Unterricht laut Plan statt. Falls es kleine Änderungen geben sollte, werden/wurden Sie von Ihrer/Ihrem KlassenlehrerIn informiert.

Das Gesundheitsamt Siegburg hat in den vergangenen Tagen in enger Abstimmung mit allen Beteiligten eine Einteilung von Kontaktpersonen vorgenommen, die einen engeren und längeren Umgang mit mir hatten. Kontaktpersonen ersten Grades sind vorsorglich in Quarantäne gekommen (s. letzter Elternbrief Sonntag). Kontaktpersonen zweiten Grades werden morgen in der Turnhalle getestet, können aber weiterhin ihrem Alltag nachgehen. Diese Personen wurden gestern durch uns per Mail mit einem Schreiben des Gesundheitsamtes Siegburg persönlich informiert. Darüber hinaus werden vorsorglich alle MitarbeiterInnen der Schule getestet. Dadurch, dass ich nicht im Präsenzunterricht tätig war, muss kein Kind unserer Schule getestet werden.

Am Wochenende ging es durch die Presse. Heute kam es dann schwarz auf weiß: Der geplante und bereits genehmigte Martinsumzug am 13.11.2020 muss – wie in ganz NRW - leider ausfallen. ABER: Wir organisieren am 13.11.2020 während der Unterrichtszeit ein kleines Martinsfest in den Klassen. St. Martin wird es sich auf keinen Fall nehmen lassen, vorbeizuschauen und die Kinder mit Weckmännern zu beglücken J.

An diese Stelle gehört ein wirklich GROSSES DANKESCHÖN an die Dorfgemeinschaft, die Rösberger Feuerwehr, die Polizei und die Stadt Bornheim, die alle bis zuletzt das Konzept eines dezentralen und klassenweise durchgeführten Martinszuges ermöglicht hätten!!!

Am 17.11.20 ist Elternsprechtag. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wird umdisponiert. Nun soll dieser vorrangig telefonisch oder als Videokonferenz abgehalten werden. Die KlassenlehrerInnen stimmen sich diese oder nächste Woche hierzu mit Ihnen ab.

Aus organisatorischen Gründen fällt kommenden Donnerstag (05.11.20) der ökumenische Gottesdienst in der ersten Stunde leider aus.

Machen Sie es gut, bleiben Sie und Ihre Familien gesund! Sie hören von mir.

Herzliche Grüße

Dietmar Finklenburg
Kommissarischer Schulleiter


01.11.2020                                                              

Liebe Eltern der Markus-Schule,

mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen mitteilen, dass am Montag (02.11.2020) der Unterricht regulär laut Plan stattfindet.

Was war geschehen? In Kooperation mit einem Hausarztzentrum finden seit Schuljahresbeginn regelmäßig freiwillige Testungen für alle Mitarbeiterinnen in unserer Schule statt. Vergangenen Freitagnachmittag wurde ich über meine eigene positive Corona-Testung in Kenntnis gesetzt. Eine für mich absurde Situation - investiere ich doch mit großartiger Unterstützung aller Beteiligten zum Schutz der Schulgemeinde viel Zeit um genau das zu verhindern. Sie sehen, die Dinge gehen ihre eigenen Wege... Ich bin bislang symptomfrei und hoffe, dass das auch so bleibt.

Alle zuständigen Instanzen sind informiert. In enger Absprache mit dem Gesundheitsamt Siegburg sind vorsorglich einige KollegInnen in Quarantäne geschickt worden. Spontan haben andere KollegInnen Mehrarbeit angeboten, sodass der Unterricht in Präsenzform wie gewohnt stattfinden kann. Dafür ein großes DANKESCHÖN!

Am Samstag habe ich mit allen Klassenpflegschaftsvorsitzenden ausführlich telefoniert und die Situation geschildert - für den Fall, dass Sie Nachfragen gehabt hätten. Mit Frau Dresen als Schulpflegschaftsvorsitzenden stehe ich im engen telefonischen Kontakt. Herzlichen Dank für diesen konstruktiven und nach vorne gerichteten Austausch!

Und: Liebe Eltern, Danke für Ihre Geduld und Ihre besonnenen Reaktionen! Das ist wichtig und richtig. Wer, wenn nicht wir vermitteln unseren Kindern Sicherheit. Und genau das brauchen unsere Kinder in diesen Zeiten.

Zur Info: Vorsorglich werden alle MitarbeiterInnen im Verlauf der Woche erneut getestet.

Über aktuelle Entwicklungen halte ich Sie auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße und mögen wir alle gesund bleiben

Dietmar Finklenburg
Kommissarischer Schulleiter


23.10.2020

Informationen zum Schulbetrieb in Corona-Zeiten nach den Herbstferien 2020

Liebe Eltern,
ich hoffe, Sie genießen mit Ihren Kindern die letzten Tage der Herbstferien.

Auf diesem Wege erhalten Sie einige Infos zur aktuellen Lage. So viel sei schon vorab gesagt: Kommenden Montag (26.10.2020) beginnt der Unterricht ganz normal laut Stundenplan. Das Ministerium für Schule und Bildung NRW hat uns am 21.10. und 22.10.2020 darüber informiert, wie es nach den Herbstferien in der Schule weitergehen wird. Hier ein Auszug:

"Die Schulen werden ihren angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten mit Unterricht möglichst nach Stundentafel nach den Herbstferien unverändert fortsetzen. Ein solcher Unterrichtsbetrieb mit einem regelmäßigen und geordneten Tagesablauf, mit dem Aufbau von Lernstrategien, der Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie der wichtigen Förderung von sozialer Kompetenz hat für uns alle höchste Priorität. Er gewährleistet am besten das Recht auf schulische Bildung für alle Schülerinnen und Schüler.
Diesen Weg wollen wir weitergehen.

Dazu werden folgende Regelungen vorgeschrieben:
· Stoßlüften alle 20 Minuten,
· Querlüften wo immer es möglich ist,
· Lüften während der gesamten Pausendauer. Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen weiterhin alle Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.
· Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe müssen weiterhin keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie sich im Klassenverband im Unterrichtsraum aufhalten.
· Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.
Diese Regelungen sollen bis zum Beginn der Weihnachtsferien am 22. Dezember 2020 gelten."
Das bedeutet, dass Sie Ihr Kind bitte mit warmer Kleidung in die Schule schicken.

Hier noch einige Hinweise für Familien, die in den Herbstferien in Risikogebieten waren:
" Sollten Sie in den Herbstferien Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben, darf Ihr Kind erstmal nicht zur Schule kommen. Wenn ein negativer Test vorgelegt wird und Ihr Kind keine Symptome für COVID-19 zeigt, darf es zur Schule kommen. " Der wichtigste Satz im Erlass ist: "Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben (s.o.). Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar." " Zur genaueren Lektüre hier der Link zum Erlass: http://gsbnet.de/2020_09_30%20Erlass%20an%20BRen%20-%20Urlaubsreisen%20Herbstferien%20Reisewarnungen.pdf

Ich wünsche allen einen guten Start nächste Woche Montag.
Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Dietmar Finklenburg
Kommissarischer Schulleiter
Markus-Schule Rösberg, Bornheim


08.10.2020

Liebe Eltern,

Sie erhalten heute von mir drei Briefe. Mit diesem Brief (1) erhalten Sie aktuelle Informationen und Terminbekanntgaben.

Brief 2 und 3 enthalten wichtige Informationen für ein mögliches Lernen auf Distanz.

Darüber hinaus erhalten Sie für Ihr Kind bis zu den Herbstferien eine Liste von Zugangsdaten von Ihrer/Ihrem KlassenlehrerIn.

Nun zu den aktuellen Informationen und Terminbekanntgaben:

  •      Die Autorenlesung mit Frau Katalina Brauße hat allen Kindern viel Freude bereitet. Zum Begleichen der entstandenen Unkosten bitte ich Sie Ihrem Kind zwei Euro in einem verschlossenen Briefumschlag (Beschriftung: Name, Klasse, Lesung) bis kommenden Freitag (09.10.20) Vielen Dank!
  •      Martinsumzug am 13.11.20 findet doch statt – aber anders als in den letzten Jahren!!! Nähere Infos folgen nach den Herbstferien (In Zusammenarbeit mit der Dorfgemeinschaft sind wir sehr froh einen Weg gefunden zu haben, Ihren Kindern dieses Fest mit all seinen Facetten zu ermöglichen!)
  •      Die Theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück musste für die Klassen 3 und 4 die Termine für „Mein Körper gehört mir“ leicht verschieben. Die Teile 1, 2 und 3 finden nun am 11.11.20, 18.11.20 und 25.11.20 während der Unterrichtszeit statt. Für die Klassen 1 und 2 bleibt der Termin für „Die große Nein-Tonne“ am 27.11.20 bestehen.
  •      Neue Termine für unsere ökumenischen Gottesdienste (11.20, 19.11.20, 03.12.20, 17.12.20) bis zu den Weihnachtferien in unserer Turnhalle. Entgegen alter Traditionen finden diese donnerstags statt. Dieses Mal können Stundenplan bedingt folgende Klassen teilnehmen: 1a und 1b, 2a, 3a und 3 b. Die Gottesdienste beginnen um 7.50 Uhr.

Private Reisen von SchülerInnen in Covid-19-Risikogebiete: Das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW informiert wie folgt:

„Bei der Einreise aus einem Risikogebiet nach Deutschland (Reiserückkehr) gelten besondere Regelungen, aus denen sich wichtige Verpflichtungen – auch für Schülerinnen und Schüler, (…) – ergeben. Private Reisen in Risikogebiete bedürfen aktuell einer besonderen Planung und Umsicht; ggfs. müssen bestehende Planungen aufgrund geänderter rechtlicher Vorgaben oder medizinischer Einschätzungen auch kurzfristig geändert werden. Die Situation kann sich täglich ändern und muss im Blick gehalten werden. Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die aktuelle Coronaeinreiseverordnung (CoronaEinrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen zu beachten. Derzeit gilt diese in der Fassung vom 19.09.2020. Risikogebiet ist nach § 2 Absatz 3 der CoronaEinrVO ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundeministerium für Gesundheit gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Innern; sie wird durch das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht. Derzeit führt das RKI weltweit zahlreiche Länder auf, darunter eine zunehmende Zahl von Regionen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Wichtigste Verpflichtungen nach der CoronaEinrVO sind die Quarantänepflicht (§ 3 CoronaEinrVO) sowie die Meldepflichten beim zuständigen Gesundheitsamt (§ 2 CoronaEinrVO). Verstöße gegen diese Pflichten können als Ordnungswidrigkeiten geahndet werden (§ 5 CoronaEinrVO). Nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet und der Einreise nach Deutschland entfällt die Pflicht zur Quarantäne ab dem Zeitpunkt, ab dem Einreisende ein negatives Testergebnis nachweisen können. Hierfür gibt es aktuell zwei Möglichkeiten

  • Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einreise, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dieses ärztliche Zeugnis muss in deutscher oder in englischer Sprache verfasst sein.
  • Testung unverzüglich nach der Einreise, wenn möglich direkt am Flughafen. Bis zum Erhalt des Ergebnisses eines in Deutschland durchgeführten Tests besteht die Verpflichtung, sich unverzüglich in (häusliche) Quarantäne zu begeben. Wenn der Test negativ ist und sich keine Symptome auf COVID-19 zeigen, beendet dies momentan die Quarantänepflicht.

Es wird unbedingt empfohlen, sich regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, da sich ab 01.10.2020 möglicherweise Änderungen ergeben. Weiterführende Informationen sind auf der Sonderseite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen abrufbar unter: https://www.mags.nrw/coronavirus. Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.“

Corona-Pandemie: Wichtige Informationen für Einreisende

Nun wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern eine angenehme und erholsame Herbstferienzeit. Diese haben sich Ihre Kinder auch redlich verdient, denn sie haben fleißig gearbeitet und viel geleistet! Auf das wir uns alle gesund nach den Ferien wiedersehen!

Brief 2

Liebe Eltern,

Videokonferenzen bieten die Möglichkeit, um mit den SchülerInnen in Kontakt zu bleiben, Material zur Verfügung zu stellen und in Gruppen zu unterrichten.

Das Schulministerium NRW schreibt im Bildungsportal zum Umgang mit Videokonferenzen:

 „Videokonferenztools sind eine von vielen guten Möglichkeiten, den Unterricht auf Distanz zu gestalten. Sie eignen sich besonders, wenn die Schülerinnen und Schüler (alle oder auch Teilgruppen von einzelnen Klassen) zu gleicher Zeit erreicht und unterrichtet werden sollen. Sie können die Beziehungsarbeit zu den Schülern unterstützen und ermöglichen außerdem soziale Kontakte der Schülerinnen und Schüler untereinander. Auch wenn durch Videokonferenzen der Präsenzunterricht nicht 1:1 abgebildet werden kann und auch nicht soll, können sie gut zum Auftakt neuer Lerneinheiten genutzt werden oder auch für den Austausch von Lernerfahrungen und Lernergebnissen. Daneben können Videokonferenzen ein wesentlicher Bestandteil für eine notwendige Tagesstruktur der Schülerinnen und Schüler sein.“

Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über die aktuellen Bedingungen verbunden mit der Bitte, die angehängte Erklärung zur Teilnahme an Videokonferenzen zu unterschreiben.

  • Seit diesem Schuljahr ist Distanzunterricht dem Präsenzunterricht gleichgestellt. Die SchülerInnen sind zur Teilnahme am Distanzunterricht im gleichen Maße wie beim Präsenzunterricht verpflichtet. Die in den Lehrplänen festgelegten Kompetenzerwartungen und verbindlichen Anforderungen bleiben auch für den Unterricht auf Distanz verbindlich.
  • Die Leistungsbewertung erstreckt sich auch auf die im Distanzunterricht vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten. Klassenarbeiten/Leistungskontrollen finden im Präsenzunterricht statt.

Brief 3
Liebe Eltern,

in diesem Schreiben geht es um die digitale Lernplattform LOGINEO LMS, Informationen zum Umgang mit dem Videokonferenzformat „Jitsi“ und einer Abfrage zur digitalen Infrastruktur in Ihrem privaten Umfeld.

Wie Sie sicherlich schon von Ihren Klassenpflegschaftsvorsitzenden erfahren haben, entsteht in jeder Klasse ein Kreis an IT-AnsprechpartnerInnen aus der Elternschaft. Für den Fall der Fälle brauchen wir in diesem Wirkungskreis dringend Ihre Unterstützung. Helfen Sie sich gegenseitig bei allen Fragen und Problemen.

Können Probleme oder Fragen nicht gelöst werden, entsteht darüber hinaus eine übergeordnete Steuergruppe, die weiterhilft, für Fragen zur Verfügung steht und Ideen entgegennimmt. Diese übergeordnete Steuergruppe besteht aus Fr. Dresen (Schulpflegschaftsvorsitzende), Frau Röttgen (Medienbeauftragte), zwei bis drei IT-Experten aus der Elternschaft sowie der Schulleitung. Dieses Gremium koordiniert und begleitet in enger Absprache einen möglichen Einstieg in das Distanzlernen. An dieser Stelle: HERZLICHEN DANK FÜR IHR ENGAGEMENT!

Im Falle eines möglichen Distanzunterrichts möchte die Markus-Schule auf die vom Land NRW neu etablierte und datenschutzkonforme Lern- und Datenplattform LOGINEO LMS (Lernmanagementsystem) zurückgreifen. Hier finden die Kinder im Falle des Distanzunterrichts z.B. Arbeitspläne, Arbeitsmaterialien und Infos speziell für ihre Klasse.

Damit ist der gesicherte Bereich auf unserer Homepage zur Hinterlegung von Materialien hinfällig.

Unter folgendem Link https://115368.logineonrw-lms.de finden Sie die Seite, auf der sich Ihre Kinder mit dem entsprechenden Anmeldenamen und Kennwort einloggen können.

Nachdem nun das Medienzentrum des Rhein-Sieg-Kreises ein integriertes und datenschutzkonformes Videokonferenzsystem zur Verfügung stellt, wollen auch wir im Falle eines erneuten Lernens auf Distanz auf diesem Weg den Kontakt zu den Kindern aufnehmen.

Der Zugang für Schülerinnen und Schüler erfolgt auf der Seite https://nrw.edupool.de

Die Kinder erhalten von ihren KlassenlehrerInnen eine EDU-ID (Zugangscode), mit der sie sich auf der Seite anmelden.

  • Dazu gehen die Kinder auf den Button „Anmelden“ (auf der linken Seite).
  • Es öffnet sich ein Feld mit 3 Möglichkeiten der Anmeldung. Hier geben die Kinder im Feld „Anmeldung mit EDU-ID“ ihren Code ein.
  • Findet zu diesem Zeitpunkt eine Videokonferenz statt, erscheint nun links im Menü ein Button „Videokonferenz“, der angeklickt werden muss.
  • Und schon geht‘s los!

Über diese EDU-ID können die Kinder auch von ihren Lehrern freigeschaltete Medienangebote nutzen, dazu gehen die Kinder nach dem Anmelden auf „Bitte Medienliste auswählen“, dort werden dann Medienlisten z.B. zu einem passenden Sachunterrichtthema angeboten, die die Kinder ansehen können.

Wenn Sie sich detailliert über die Sicherheit dieser Videokonferenzen informieren möchten, lesen Sie bitte den Brief „Jitsi Elternbrief“ auf der Startseite der Homepage.

Die KlassenlehrerInnen werden nach Möglichkeit vor oder nach den Herbstferien den Zugang zu LOGINEO LMS mit den Kindern üben. Zuhause können Sie diesen Lernprozess mit Ihren Kindern üben, damit sie im Fall der Fälle vorbereitet sind.

Im Anhang finden Sie eine Abfrage zur digitalen Infrastruktur, die Sie möglichst bis kommenden Freitag (09.10.20) bei der Klassenleitung über Ihr Kind abgeben.


03.09.2020

Liebe Eltern der Markus-Schule,

gestern Nachmittag erreichte uns gegen 16 Uhr die neuesten Informationen aus dem Ministerium für Schule und Bildung NRW zum "Schulbetrieb in Corona-Zeiten ab dem 1. September 2020".

Kurz zusammengefasst: Für unsere Grundschule ändert sich dem Grunde nach nichts. Insofern verweise ich auf meinen Brief zum Schulstart (10.08.20 (Kl. 2 - 4) bzw. 12.08.20 Kl. 1). Vielmehr orientieren sich nun die Vorgaben für die weiterführenden Schulen an den Vorgaben für die Grundschulen.

Falls bei Ihrem Kind Erkältungssymptone auftreten sollten, gibt das Ministerium nun folgenden Hinweis:
"Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes
Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.
Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung [4]) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen."

Wenn Sie also unsicher sein sollten, wie Sie sich verhalten, folgen Sie einfach dem angegeben Link. Das Schaubild hilft Ihnen weiter.
Unabhängig von den Infos aus dem Ministerium gibt es folgende positive Nachrichten und Entwicklungen für die Kinder an unserer Markus-Schule:
Sport und kleinere Veranstaltungen in der Turnhalle:
Ab sofort dürfen wir nach Rücksprache mit der Stadt intensiver unsere Turnhalle benutzen. Wir konnten das Belüftungssystem der Heizungsanlage so umstellen, das Frischluft angesaugt und verbrauchte Luft abgesaugt wird. Dadurch können wir mit einem zeitlichen Abstand von ca. 45 Min. die Halle mehrfach am Tag nutzen.

Schwimmunterricht (Klassen 2a und 2b)
Nach schnellen und unkomplizierten Verhandlungen mit der Stadt konnten wir erreichen, dass wir anstatt der ursprünglich nur 12 zugeteilten Schwimmkinder nun allen Kindern der 2. Schuljahre das Schwimmen unter den Vorgaben des Hygienekonzeptes des Bornheimer Schwimmbades ermöglichen.

Ökumenische Gottesdienste
Ab sofort finden die ökumenischen Gottesdienste für die ersten beiden Schuljahre in der Turnhalle statt (15.09.20 und 06.10.20). Die Kinder sitzen im Klassenverband und tragen dabei den Mund-Nasen-Schutz. Diese Umstellung hat sich heute schon bewährt.
Mit Herrn Prüm und Herrn Altemüller arbeite ich an einem Plan, sodass nach den Herbstferien auch den anderen Schuljahren evtl. eine Teilnahme ermöglicht werden kann.

Noch zwei brandneue Terminhinweise:

- Fördervereinssitzung: 24.09.2020, 19 Uhr, Neubau EG rechts (Klasse Eden) Die Einladung zur Mitgliederversammlung können Sie hier herunterladen.

- Brandschutzunterweisung mit allen Klassen am 09.10.20 (findet in der Unterrichtszeit statt)

Die schulamtsärztliche Zahnuntersuchung und Prophylaxe-Veranstaltung wird in diesem Halbjahr Corona bedingt leider nicht stattfinden können.
Soweit das Neueste aus der Markus-Schule.


27.08.2020

Liebe Eltern der Klassen 1b, 2a und 2b,

ich freue mich Ihnen entgegen ursprünglichen Planungen mitteilen zu können, dass wir - zumindest Ihren Kindern - ökumenische Gottesdienste auf dem Schulhof anbieten können. Herr Altemüller, Herr Prüm und ich sind wie folgt verblieben:

- Termine: 18.08., 01.09., 15.09, 06.10.20
- Beginn: 7.50 Uhr
- Ende: 8.20 Uhr
- Ort: Schulhof unterm Sonnensegel
- Kinder sitzen mit Maske im Klassenverband

Diese Regelung wird wetterbedingt voraussichtlich nur bis zu den Herbstferien gelten.


12.08.2020

Mitteilung an alle Eltern

Die Wetterprognosen sagen für die nächste Zeit heiße Tage voraus.
Bei Temperaturen über 27° in den Klassenräumen darf Hitzefrei erteilt werden. Daher endet der Unterricht am Freitag (14.08.2020) nach der 5. Stunde (betrifft nur die Klassen 2a und 2b).
Falls für die kommende Woche (17.08.2020 bis 21.08.20) die Wetterprognosen bestehen bleiben, erfahren Sie am Montag (17.08.20) von mir in einem gesonderten Schreiben, ob weitere "Hitzefrei-Maßnahmen" anstehen.
Die OGS/ÜMI finden wie gewohnt statt.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Finklenburg


 12.08.2020

Betreff: Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie und Ihre Kinder hatten schöne und erholsame Ferien und konnten sich etwas von den Strapazen der letzten Monate erholen.

Nun steht diese Woche der Start in das neue Schuljahr bevor. Letzte Woche ist die Mail des Ministeriums mit den nun geltenden Maßnahmen, Vorgaben und Hinweisen angekommen. Nachdem ein Austausch mit unserem zuständigen Schulamt, den Schulleiterkolleginnen der Bornheimer Schulen und unserem Kollegium stattgefunden hat, möchte ich Sie nun über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in den nächsten Wochen informieren.

Wie Sie den Medien sicher schon entnommen haben, soll möglichst vollständig Präsenzunterricht nach Stundentafel stattfinden, der dem Infektionsgeschehen angepasst ist. Dazu zählt jetzt auch wieder der Fachunterricht. Wir starten am Mittwoch und Donnerstag zunächst mit dem KlassenlehrerInnenunterricht. An diesen Tagen beginnt der Unterricht um 8.35 Uhr und endet nach der 5. Stunde (12.20 Uhr). Die Kinder erhalten an diesen Tagen ihren Stundenplan, der ab Freitag, den 14.8.2020  gilt. Auch die OGS-Betreuung inklusive Mittagessen und die Übermittagsbetreuung (ÜMI) werden wieder regulär aufgenommen.

Neu: Um das Ankommen morgens auf dem Schulhof zu entzerren, können die Kinder, die zur ersten Stunde kommen, zwischen 7.35 Uhr und 7.50 Uhr, und die, die zur 2. Stunde kommen zwischen 8.20 Uhr und 8.35 Uhr ankommen. Dort werden sie von der/dem aufsichtsführenden KollegIn in Empfang genommen und gehen nach der Händedesinfektion in ihren Klassenraum, in dem ihre/ihr LehrerIn sie empfängt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kind möglichst nicht früher schicken, damit keine Wartezeiten in größeren Gruppen auf dem Schulhof entstehen.

Es besteht auf dem Schulgelände und im gesamten Schulgebäude (incl. Toiletten) für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Diese Maske darf von den Kindern nur abgenommen werden, wenn sie auf ihrem festen Sitzplatz sind und Unterricht stattfindet.  In dieser Zeit werden die Masken in einer selbst mitgebrachten Dose auf dem Tisch aufbewahrt. Sobald der Platz verlassen wird, muss die Maske getragen werden. Dies gilt auch für die Pause, da dort mehrere Gruppen aufeinandertreffen. Diese strengeren Regeln sind angesichts der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen angemessene Maßnahmen zum Infektionsschutz und gelten zunächst bis zum 31. August 2020.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Verantwortung der Beschaffung einer Mund-Nase- Bedeckung bei Ihnen als Eltern liegt. Daher achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihr Kind jeden Tag eine geeignete Maske zur Schule mitbringt.

Die Schülerinnen und Schüler sind generell verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Bei Kindern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und benachrichtigen uns dann schriftlich.

Nach wie vor gilt, dass Kinder, die Symptome wie Fieber, trockenen Husten und auch Schnupfen aufweisen, vom Unterricht fernbleiben. Sollten Ihre Kinder im Laufe des Vormittags eines  dieser Symptome zeigen, werden wir sie zum Schutz der Anderen abholen lassen. Bitte beobachten Sie Ihre Kinder dann 24 Stunden. Sollten keine weiteren der genannten Symptome auftreten, darf Ihr Kind wieder zur Schule. Bei Unsicherheit sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Wenn Sie in den Ferien Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben, bitte ich Sie (falls nicht schon geschehen) unbedingt die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen ergeben. Informationen dazu erhalten Sie in verschiedenen Sprachen unter https://www.mags.nrw/coronavirus. Die Risikogebiete finden Sie unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie auf den Klassenpflegschaftssitzungen. Hierzu werden Sie noch gesondert eingeladen.

 Weiterhin gilt: Eltern dürfen das Schulgelände nur nach vorheriger Terminabsprache betreten. Auch wenn Kinder abgeholt werden müssen, holen Sie Ihr Kind bitte an einem der Schulhofeingangsbereiche ab. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind alle Materialien sowie ausreichend Essen und Trinken bei sich hat, denn es ist verboten, dass Sie Materialien oder Frühstück in die Schule bringen.

Die Schulbusse fahren zu den bekannten Zeiten. Bitte sehen Sie möglichst davon ab, Ihr Kind mit dem Auto direkt bis zur Schule zu fahren. Sollten Sie Ihr Kind mit dem Pkw zur Schule fahren müssen, so suchen Sie bitte die besprochenen, etwas abseits liegenden Stellen auf, an der Sie Ihr Kind aussteigen lassen können, ohne andere in Gefahr zu bringen. Tabu ist weiterhin das Anhalten (auch nur kurzes) vor oder auf den LehrerInnen-Parkplätzen sowie im gesamten Bereich vor dem Schulhofeingangsbereich der Turnhalle. Dort kommt es leider immer wieder zu gefährlichen Begegnungen zwischen Kindern auf dem Schulweg und den dort kurz parkenden Autos.

Wir alle hoffen nun auf einen guten und möglichst ruhigen Start in dieses neue Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Finklenburg
Kommissarische Schulleitung


12.08.2020

Liebe Eltern der Klassen 1a und 1b,

ich hoffe, Sie und Ihre Kinder hatten schöne und erholsame Ferien und konnten sich etwas von den Strapazen der letzten Monate erholen. Für die nun anstehende Zeit des Schulstarts wünsche ich Ihnen und vor allem Ihren Kindern nur das Beste. Unsere erfahrenen Lehrerinnen Frau Kamp und Frau Eden werden mit Ihnen gemeinsam einen guten Blick auf Ihre Kinder haben und diese besondere Zeit des Übergangs vom Kindergarten in die Schule gestalten. Ebenso haben wir als Schulgemeinde Ihre Sprösslinge in dieser besonderen Zeit im Blick - seien es die Paten aus dem 4. Schuljahr, unsere Sekretärin und Hausmeisterin Frau Krämer, unsere LehrerInnen, unsere Betreuerinnen der OGS und der ÜMI. Sie sehen - Ihr Kind wird gut aufgehoben sein! Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder!

Die anderen Klassen haben bereits vor den Ferien "die Bekanntschaft" mit den zahlreichen Corona-Maßnahmen gemacht. Letzte Woche ist die Mail des Ministeriums mit den nun geltenden Maßnahmen, Vorgaben und Hinweisen angekommen. Nachdem ein Austausch mit unserem zuständigen Schulamt, den Schulleiterkolleginnen der Bornheimer Schulen und unserem Kollegium stattgefunden hat, möchte ich Sie nun über die Aufnahme des Schulbetriebs in den nächsten Wochen informieren.

Wie Sie den Medien sicher schon entnommen haben, soll möglichst vollständig Präsenzunterricht nach Stundentafel stattfinden, der dem Infektionsgeschehen angepasst ist. Dazu zählt jetzt auch wieder der Fachunterricht. Wir starten am Mittwoch und Donnerstag zunächst mit dem KlassenlehrerInnenunterricht. An diesen Tagen beginnt der Unterricht um 8.35 Uhr und endet nach der 5. Stunde (12.20 Uhr). Die Kinder erhalten an diesen Tagen ihren Stundenplan, der ab Freitag, den 14.8.2020  gilt. Auch die OGS-Betreuung inklusive Mittagessen und die Übermittagsbetreuung (ÜMI) werden wieder regulär aufgenommen.

Neu: Um das Ankommen morgens auf dem Schulhof zu entzerren, können die Kinder, die zur ersten Stunde kommen, zwischen 7.35 Uhr und 7.50 Uhr, und die, die zur 2. Stunde kommen zwischen 8.20 Uhr und 8.35 Uhr ankommen. Dort werden sie von der/dem aufsichtsführenden KollegIn in Empfang genommen und gehen nach der Händedesinfektion in ihren Klassenraum, in dem ihre/ihr LehrerIn sie empfängt. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Kind möglichst nicht früher schicken, damit keine Wartezeiten in größeren Gruppen auf dem Schulhof entstehen.

Es besteht auf dem Schulgelände und im gesamten Schulgebäude (incl. Toiletten) für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle weiteren Personen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Diese Maske darf von den Kindern nur abgenommen werden, wenn sie auf ihrem festen Sitzplatz sind und Unterricht stattfindet.  In dieser Zeit werden die Masken in einer selbst mitgebrachten Dose auf dem Tisch aufbewahrt. Sobald der Platz verlassen wird, muss die Maske getragen werden. Dies gilt auch für die Pause, da dort mehrere Gruppen aufeinandertreffen. Diese strengeren Regeln sind angesichts der aktuell wieder steigenden Infektionszahlen angemessene Maßnahmen zum Infektionsschutz und gelten zunächst bis zum 31. August 2020.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Verantwortung der Beschaffung einer Mund-Nase- Bedeckung bei Ihnen als Eltern liegt. Daher achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Ihr Kind jeden Tag eine geeignete Maske zur Schule mitbringt.

Die Schülerinnen und Schüler sind generell verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Bei Kindern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und benachrichtigen uns dann schriftlich.

Nach wie vor gilt, dass Kinder, die Symptome wie Fieber, trockenen Husten und auch Schnupfen aufweisen, vom Unterricht fernbleiben. Sollten Ihre Kinder im Laufe des Vormittags eines  dieser Symptome zeigen, werden wir sie zum Schutz der Anderen abholen lassen. Bitte beobachten Sie Ihre Kinder dann 24 Stunden. Sollten keine weiteren der genannten Symptome auftreten, darf Ihr Kind wieder zur Schule. Bei Unsicherheit sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Wenn Sie in den Ferien Urlaub in einem Risikogebiet gemacht haben, bitte ich Sie (falls nicht schon geschehen) unbedingt die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen ergeben. Informationen dazu erhalten Sie in verschiedenen Sprachen unter https://www.mags.nrw/coronavirus. Die Risikogebiete finden Sie unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Alle weiteren Informationen erhalten Sie auf den Klassenpflegschaftssitzungen. Hierzu werden Sie noch gesondert eingeladen.

 Weiterhin gilt: Eltern dürfen das Schulgelände nur nach vorheriger Terminabsprache betreten. Auch wenn Kinder abgeholt werden müssen, holen Sie Ihr Kind bitte an einem der Schulhofeingangsbereiche ab. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind alle Materialien sowie ausreichend Essen und Trinken bei sich hat, denn es ist verboten, dass Sie Materialien oder Frühstück in die Schule bringen.

Die Schulbusse fahren zu den bekannten Zeiten. Bitte sehen Sie möglichst davon ab, Ihr Kind mit dem Auto direkt bis zur Schule zu fahren. Sollten Sie Ihr Kind mit dem Pkw zur Schule fahren müssen, so suchen Sie bitte die besprochenen, etwas abseits liegenden Stellen auf, an der Sie Ihr Kind aussteigen lassen können, ohne andere in Gefahr zu bringen. Tabu ist weiterhin das Anhalten (auch nur kurzes) vor oder auf den LehrerInnen-Parkplätzen sowie im gesamten Bereich vor dem Schulhofeingangsbereich der Turnhalle. Dort kommt es leider immer wieder zu gefährlichen Begegnungen zwischen Kindern auf dem Schulweg und den dort kurz parkenden Autos.

Wir alle hoffen nun auf einen guten und möglichst ruhigen Start in dieses neue Schuljahr.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Finklenburg
Kommissarische Schulleitung


27.05.2020

Über die Pfingstfeiertage und an dem anschließenden Ferientag (2.6.) finden keine Notbetreuungen statt.

Wir wünschen allen Familien erholsame Pfingsten.

17.04.2020

 Liebe Eltern,

ich hoffe, Sie haben trotz der erschwerten Bedingungen schöne Ostertage erlebt!

Ab kommenden Montag sollen kleinere Geschäfte/bzw. der Einzelhandel wieder öffnen. Das bedeutet, dass für einige von Ihnen die Arbeit wieder beginnt.

Alleinerziehende oder  Eltern, die beide berufstätig sind, haben deshalb ein Anrecht auf Notbetreuung. Ich werde hierfür Personal bereitstellen.

Falls Sie zu diesen Eltern gehören, bitte ich Sie, einen entsprechenden Antrag mit der Unterschrift des Arbeitgebers auszufüllen und die benötigten Betreuungszeiten anzugeben. Die entsprechenden Formulare können Sie auf unserer Homepage herunterladen:  www.markus-schule-roesberg.de unter „aktuelle Mitteilungen zu Corona“

 Antrag auf Notbetreuung eines Kindes
Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit

Die erweiterte Notbetreuung findet ab kommenden Montag ab 8.00 Uhr statt. Sie können sie aber auch zu einem späteren Zeitpunkt oder für einzelne Tage beantragen. Lassen Sie bitte die Formulare umgehend der Schule zukommen. Es ist möglich, sie einzuscannen und per Mail zu schicken.

Am 4. Mai beginnt die Schule wieder für die Viertklässler. Die Hygienemaßnahmen und Vorbereitungen hierfür laufen auf Hochtouren. Die Stundenplanerstellung zeigt sich als schwierig, da einige Lehrkräfte Risikopersonen sind und nicht eingesetzt werden können. Außerdem müssen die beiden Klassen geteilt werden, um den nötigen Abstand einzuhalten.

Nähere Informationen bezüglich Stundenplan und Klassenaufteilung werden Ihnen noch mitgeteilt.

Im Anschluss soll so schnell wie möglich für das dritte Schuljahr der Unterricht wieder aufgenommen werden. Leider kann er aufgrund der geringen Anzahl der Lehrkräfte nur verkürzt stattfinden.

Sobald die Planung steht, werde ich Ihnen weitere Informationen zukommen lassen.

Ich bitte um etwas Geduld

Barbara Thienpont


Infobrief Eltern OGS bzgl. Mittagsverpflegung

Notbetreuung ab dem 23.März 2020

22.03.2020
Neue Bestimmungen für die Notbetreuung ab dem 23. März 2020

Es gilt für Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, eine wichtige Erleichterung: Sie können Ihr Kind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils in die Notbetreuung geben, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist. 

mehr dazu im
Elternbrief 22.03.2020 Neue Bestimmungen Notbetreuung
(Download als PDF)

Zur Teilnahme an der Notbetreuung laden Sie bitte das Formular
Antrag auf Betreuung eines Kindes während des Ruhens des Unterrichts herunter.

Hilfsweise Betreuung für Kinder von Eltern, die „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind. Dazu laden Sie bitte das Formular
"Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit" herunter. Bitte der Schule zukommen lassen.

15.03.2020

Liebe Eltern,

Im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW teile ich Ihnen mit:

  1. Ruhen des Unterrichts

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen.

  1. Übergangsregelung

Damit Sie Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie aus eigener Entscheidung Ihre Kinder bis einschließlich Dienstag (17.03.) zur Schule schicken. Die Schule stellt an diesen beiden Tagen von 7.50 Uhr bis 12.20 Uhr eine Betreuung durch das Lehrpersonal sicher. Anschließend ist die Betreuung durch die OGS/ÜMI gewährleistet.

Bitte melden Sie sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Sonntag, 16.00 Uhr, wenn Ihr Kind am Montag und/oder Dienstag betreut werden muss.

Die Schüler/innen haben heute vorsorglich ihre Bücher und Arbeitshefte mitgenommen. Die Lehrer/innen werden am Montag Aufgaben übermitteln. Auch diejenigen, die am Montag zu Hause bleiben, werden ihre Aufgaben bekommen.

  1. Weiteres Vorgehen

Weitere Entscheidungen und Vorgangsweisen zum Ruhen des Unterrichts und bezüglich einer eventuellen Notbetreuung werden vom Ministerium zeitnah den Schulen bekannt gegeben. Wir werden Sie unverzüglich darüber informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Barbara Thienpont

T-Shirts mit unserem Schul-Logo

18.04.2020

Auf Wunsch vieler Eltern bieten wir unseren Schulkindern an, T-Shirts mit unserem Schul-Logo zu bestellen. Es handelt sich um ein blaues T-Shirt mit weißem Aufdruck. Die Kinder tragen sie zu Schulveranstaltungen wie Sportfest, Sponsorenlauf, Weltkindertag usw.
Die T-Shirts können in den Kindergrößen 110 bis 164 bestellt werden. Die Bestellung erfolgt immer vor den Sommerferien, so dass auch für die kommenden Erstklässler ein T-Shirt für die Schultüte erworben werden kann. Ein T-Shirt kostet derzeit 14,00 €.
Falls Sie ein T-Shirt bestellen möchten, wenden Sie sich bitte ans Sekretariat der Schule.

T-Shirts mit unserem Schul-Logo


Barrierefreier Umbau der Bushaltestellen Markus-Schule

 12.03.2020

Ab kommenden Montag wird die Bushaltestelle vor der Schule umgebaut. Es soll ein barrierefreier Zugang zu den Bussen geschaffen werden. Dieser Umbau wird ca. 8 bis 10 Wochen in Anspruch nehmen. Durch diesen Umbau sind folgende Veränderungen nötig:

  • Die Bushaltestelle vor der Schule wird auf die Weberstraße gegenüber dem Ziegenhof verlegt. Dort befinden sich Parktaschen, die das Anhalten der Busse und das Ein- und Aussteigen erleichtern.
  • Die Bushaltestelle gegenüber der Schule wird in der Einmündung der Von-Weichs-Staße eingerichtet. Dort wird eine vorrübergehende Ampelanlage installiert. Die Kinder sollen sie nutzen und über die Zufahrt der Feuerwehr durch das kleine Tor den Schulhof betreten.
  • Da durch die Baumaßnahmen der Haupteingang der Markus-Schule zeitweise nicht passierbar ist, wird die stationäre Lichtanlage abgedunkelt. Das hat zur Folge, dass die  Kinder, die von der Steinstraße her zur Schule kommen, nun den Weg über die Von-Weichs-Straße einschlagen und die dortige Lichtanlage nutzen müssen.

Damit die Schülerinnen und Schüler sich an die neuen Wege gewöhnen, werden sie in der ersten Woche von den Frühaufsichten an der Bushaltestelle abgeholt und zur Schule begleitet. Es wäre aber sehr hilfreich, wenn Sie im Vorfeld ihre Kinder auf die veränderte Situation vorbereiten würden.


28.02.2020
Liebe Eltern,
inzwischen erreichen uns viele Fragen zum Corona-Virus.
Bisher ist diese Infektion in Bornheim nicht aufgetreten. Sollte ein Corona-Fall im Stadtgebiet bestätigt werden, wird es Handlungsvorgaben vom Rhein-Sieg-Kreis geben, und die Verwaltung der Stadt Bornheim wird dann im Rathaus zu einem Krisenstab zusammenkommen.
Mit den Schulleiter/innen ist eine Notfall-Hotline geschaltet worden, so dass wir sofort handlungsfähig wären Der  Rhein-Sieg-Kreis als zuständige Behörde für den Infektionsschutz hat auf der Startseite seiner Homepage ausführliche Informationen zum Corona-Virus eingestellt:
https://www.rhein-sieg-kreis.de/verwaltung-politik/aktuelle-themen/corona-virus.php

Die Schule wird die Kinder verstärkt auf die Einhaltung der Hygiene hinweisen
Barbara Thienpont


28.11.2019
Seit Beginn dieses Jahres haben wir einen Sozialarbeiter. Donnerstags ist Herr Büyükbezci von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr für unsere Schule tätig. Er ist zuständig für BUT-Anträge und hilft bei sozialen Problemen.
(Kontakt: 0176-126 527 87 und Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)


11.10.2019
Nach den Herbstferien fährt die Linie 753 statt 7.33 Uhr bereits um 7.25 Uhr von der alten Schule in Hemmerich ab  und erreicht die Haltestelle Markus-Schule um 7.30 Uhr.


Verspätungen Schülerbeförderung
27.05.2019
Bedingt durch die Sperrung der L182 im Zuge der Straßenbaumaßnahme zwischen Bornheim und Swisttal kommt es aktuell u.a. in den Bornheimer Vorgebirgsorten, aber auch im gesamten Stadtgebiet zu einem sehr hohen zusätzlichen Verkehrsaufkommen.

Besonders in den ohnehin verkehrsstarken Zeiten zum morgendlichen Schul- und Arbeitsbeginn oder auch am Nachmittag kommt es daher zu Verspätungen im Bornheimer Busverkehr.

Hiervon betroffen sind alle Bornheimer Buslinien, vor allem aber die Linien 817 und 818 der RVK sowie einzelne Fahrten der zum Schuljahresbeginn neu eingeführten Schulverkehrslinie 753.

Das führt in einigen Fällen dazu, dass aktuell auch einige Schulen zum morgendlichen Unterrichtsbeginn nicht von allen Schülerinnen und Schülern rechtzeitig erreicht werden können.

Von allen Akteuren wird derzeit nach zeitnahen Lösungen gesucht.

 
Fahrpläne der Linien 818
Nach der 4. Stunde         11:42 Uhr
Nach der 5. Stunde:        12:42 Uhr
Nach der 6. Stunde:        13:12 Uhr
Nach der OGS               16:12 Uhr
Die Busse für den Transport der OGS-Kinder nach Hemmerichfahren wie gewohnt 5 Minuten nach Unterrichtsschluss und bringen sie um 14:00 Uhr wieder zurück zur Markus-Schule.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.